Geld abheben bei Rewe, Shell, Penny, Netto und Edeka

Geld abheben im SupermarktGeld abheben an der Supermarktkasse und in Tankstelle: Kosten, Ablauf und Co.

Geld abheben ist heutzutage fast überall möglich. Viele Tankstellen und Supermärkte bieten den Abhebe-Service mit girocard / EC-Karte mittlerweile kostenlos an, unterscheiden sich jedoch im Hinblick auf die unterstützten Anbieter und die Auszahlungshöhe.

Geld abheben: im Supermarkt und an der Tankstelle: Hier funktioniert es

Wer heutzutage Geld abheben möchte, muss nicht zur Bank. Fast alle großen Supermarktketten bieten inzwischen die Möglichkeit, direkt an der Kasse Geld abzuheben. So etwa Rewe, Penny, Netto, Aldi, Lidl, Real, Kaufland oder Edeka (auch Ecenter und Kiezmarkt), welche meist einen Mindesteinkauf von 20 Euro voraussetzen. Die maximale Abbuchungssumme ist ebenfalls einheitlich und beträgt in der Regel zwischen 150 und 200 Euro.

Diese Konditionen gelten auch für Abbuchungen an Tankstellen wie Shell. Kunden der Cashgroup, welche unter anderem die Postbank, die Deutsche Bank und die Commerzbank umfasst, können hier ohne Gebühren Geld abheben. Kunden der Sparkassen und Volksbanken haben derzeit nicht die Möglichkeit, an der Tankstellenkasse kostenlos Geld abzuheben. Die meisten Tankstellen und Rasthöfe verfügen allerdings über einen Bankautomaten.

So kann der Service genutzt werden

An der Tankstelle oder im Supermarkt Geld abzuheben ist ganz einfach. Es reicht aus, den Kassierer auf den Service anzusprechen und die gewünschte Auszahlungssumme zu nennen. Das Geld wird unmittelbar danach ausbezahlt, wobei der Kassierer in den meisten Fällen überhaupt nicht damit in Kontakt kommt.

Das ICM System, welches mittlerweile flächendeckend eingesetzt wird, arbeitet vollautomatisch und ist damit nicht nur sicherer, es spart auch Zeit. In Geschäften, die das entsprechende System noch nicht nutzen, empfiehlt es sich, bereits vor dem Einkauf Bescheid zu sagen, dass Geld abgehoben werden soll.

Diese Gebühren entstehen

Wird in der Tankstelle oder im Supermarkt Geld abgehoben, fallen für die Transaktion Gebühren an. Bei REWE und Co. übernimmt diese Kosten das Geschäft, beim Abheben in Tankstellen muss unter Umständen der Kunde zahlen. Zumindest, wenn die Hausbank kein Teil der Cashgroup ist, was auf Kunden der Sparkassen und Volksbanken zutrifft. Diese zahlen pro Abhebung an einer Shell-Tankstelle 1,95 Euro, wobei diese Gebühren für die Nutzung des ICM Systems der Cashgroup anfallen.

Übrigens: Um das Geldabheben im Supermarkt zu fördern, bieten verschiedene Banken Belohnungssysteme an. Die Direktbank 1822direkt beispielsweise, zahlte bis vor kurzem jedem Kunden 50 Cent Bonus pro Abhebung bei Rewe. Es kann sich also durchaus lohnen, den Service zu nutzen.

Kreditkarten: MasterCard, Visa, American Express

Das Geld abheben mit Kreditkarten im Supermarkt und an der Tankstelle ist bisher nicht möglich, weil dabei relativ hohe Gebühren entstehen würden. Daher kann nur die EC-Karte (girocard) zum kostenlosen Bargeldbezug genutzt werden

12 Gedanken zu „Geld abheben bei Rewe, Shell, Penny, Netto und Edeka“

  1. Mittlerweile funktioniert die Abhebung (bei Netto) auch mit Kreditkarten.
    (Achtung: MasterCard nicht mit Maestro verwechseln.
    Kreditkarten: MasterCard, VISA, AmericanExpres…
    EC-Karten: Maestro, VPay)
    Empfehlenswert ist allerdings zuerst den Bargeldwunsch zu äußern und nach der Eingabe des Kassenpersonals die Karte aus dem Portemonnaie zu nehmen, da beim Anblick einer Kreditkarte gerne mal im Vorfeld ein Abbruch manuell erzeugt wird, um die Gebühren zu sparen.
    Getestet in Bayern, NRW, Hessen und BW

  2. Hier wird nur von Cashgroup und Sparkassen/Volksbanken gesprochen. Es gibt noch den Cashpool. Der Service ist vergleichbar mit Cashgroup und ebenfalls kostenlos nutzbar beim Einkauf.

  3. Wollte bei meinem lokalen Kaufland Geld abheben. Ging nicht: “Diesen Service bieten wir nicht an”.

  4. Leider ist die Schwarz-Gruppe, Kaufland und Lidl, noch nicht dabeibeim Geld abheben, aber beim bezahlen mit Kreditkarte.

  5. Ich hatte das Glück, dass ich nicht erst für 20 Euro bei Netto einkaufen mußte um dann mit der Girokarte auch Geld abzuholen. Vielleicht ist das Glückssache an welchen Kassierer man gerät? Habe dort unter 10 Euro eingekauft – hat geklappt

  6. Im Saarland bei REWE, Netto, ALDI, Penny, DM und REAL ab 10 Euro einkauf bis 200 Euro mitnehmen.
    Nur bei EDEKA … da wird rumgezickt. Wer gaaanz lieb die Kassiererin fragt bekommt vielleicht ab über 20 Euro einkauf 100 Euro.

    Kommt jedoch auf den Laden an, da diese Inhaber-geführt sind.
    Bei Shell und z.T. bei ARAL geht es auch – wenn die richtige Band dabei ist.
    Karte immer erst vor dem Zahlvorgang sichbar werden lassen – manueller Abbruch (auf Anweisung??) um Gebühren zu sparen?

  7. Der Artikel ist nicht mehr ganz aktuell. Bei Aldi Süd kann man inzwisdchen auch bis zu 200 € kostenfrei mit der Kreditkarte abheben.

  8. Bei Kaufland habe ich noch nie Bargeld bekommen.
    Bei netto geht es auch mit Kreditkarte, beim Bezahlen.
    Michael aus Leipzig

  9. Bei netto Markendiscount ging es bisher auch mit Kreditkarte (Visa & AmEx), pro Einkauf über 10 Euro bis zu 200 Euro mitnehmen zu können. Jetzt werden allerdings die Kassensysteme “modernisiert” und vorbei ist es mit dieser Möglichkeit. Der Kassierer hat es eingegeben, die Kasse fordert mich aber nach Einstecken der Karte zur Nutzung des Magnetstreifens auf, dann folgt die Anzeige “Funktion nicht möglich!” Umgekehrt zuerst den Magnetstreifen genutzt, soll ich nun die Karte einstecken um dann wieder die Anzeige “Funktion nicht möglich!” zu bekommen. Im Markt hatte man dazu keine Erfahrung und die Hotline mauert, ihr seien keine Einschränkungen bekannt. Ohne Geld abheben war der Einkauf sofort bezahlt. Netto vergrault jetzt also seine Kunden! Sicher fallen Gebühren für den Händler an, aber Bargeld zu zählen, per Wertunternehmen abholen, prüfen und einzahlen zu lassen, ist nur unwesentlich günstiger.

Schreibe einen Kommentar