Girokonto Vergleich Stiftung Warentest 2015, Finanztest

Stiftung Warentest Finanztest, Girokonto Vergleich 2015Die Stiftung Warentest, bzw. das Magazin Finanztest hat in seiner Ausgabe 06 / 2014 einen großen Girokonto Vergleich durchgeführt. Dabei wurden 176 verschiedene Girokonten von 91 Banken bzw. Kreditinstituten getestet.

Anzeige

Stiftung Warentest Girokonto Test 2015 – Finanztest Vergleich

Von den untersuchten Angeboten waren 68 kostenlos – davon allerdings nur 30 gratis “ohne wenn und aber”, das heisst ohne weitere Bedingungen wie z.B. ein bestimmter Mindestgeldeingang. Der Vergleichstest zeigt in übersichtlichen Tabellen Informationen zu Gebühren für das Konto, Höhe der Dispo Zinsen, Kosten für Kreditkarten (meist MasterCard oder Visa) und die Bedingungen für die Nutzung des Online Banking.

Das wurde getestet, so kommt die Bewertung zustande

Im Kontotest hat das Institut die Kosten für Gehaltskonten bzw. Rentenkonten von 91 Finanzinstituten unter die Lupe genommen. Dabei wurden sowohl Direktbanken und deutschlandweit operierende Banken wie auch mehrere Kirchenbanken und Sparda, PSD, Sparkasse sowie Volksbanken und Raiffeisenbanken untersucht.

Um Vergleichbarkeit herzustellen, wurde ein Modellkunde mit einer durchschnittlichen Anzahl von Kontobewegungen und Aktivitäten entwickelt. Auf dieser Basis wurde der Jahrespreis für jedes Girokonto im Bericht ermittelt. Ein ggf. anfallender monatlicher Grundpreis wird natürlich auch angegeben.

Der komplette Test kann in der aktuellen Ausgabe der Finanztest (Titelthema “Rentenreform: Wer profitiert und wer handeln muss”) gelesen werden. Sie ist jetzt im Handel erhältlich. Alternativ kann der Bericht als 32-seitiges PDF-Dokument auf der Stiftung Warentest Homepage (test.de) heruntergeladen werden. Der Preis beträgt 2,50€. Bezahlt werden kann per Kreditkarte, Handy oder PayPal.

In 2016 gab es bisher keinen Test.


Ihre Girokonto Vergleich Stiftung Warentest 2015, Finanztest Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Anonymous um  Uhr

Einen Kommentar hinterlassen

Previous post:

Next post: