Vereinskonto kostenlos eröffnen

VereinskontoDas Vereinskonto ist eine besondere Form des Bankkontos, mit dem Vereine ihre finanziellen Angelegenheiten regeln können. Bei der Suche und der Einrichtung eines solchen Kontos müssen verschiedene Punkte berücksichtigt werden.
Anzeige

Warum ein Vereinskonto einrichten?

Jeder Verein benötigt ein Konto, um Vereinsgelder einzunehmen und auszugeben. Die geschäftlichen Angelegenheiten eines Vereins über das private Konto eines Mitglieds, beispielsweise eines Vorstandsmitglieds, laufen zu lassen, ist wenig sinnvoll. Für höhere Einnahmen müsste der Inhaber möglicherweise Steuern entrichten. Auch die Abgeltungssteuer käme zum Tragen. Vereinsgeschäfte und Privatgeschäfte sollten deshalb strikt getrennt werden. Gerade bei gemeinnützigen Vereinen würde eine Vermischung von privaten und geschäftlichen Aktionen zusätzlich zu einem schlechten Image führen.

Ein Girokonto als Vereinskonto eröffnen

Um die täglichen Vereinsgeschäfte abzuwickeln, ist ein Girokonto die beste Lösung. Eine Grundbedingung für die Einrichtung eines Vereinskontos ist die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister. Nur Vereine, die das Kürzel e.V., also eingetragener Verein, im Namen führen, kommen in den Genuss eines Vereinskontos.

Welche Banken eröffnen kostenlose Konten für Vereine?

Längst nicht alle Banken eröffnen Vereinskonten. Geldinstitute, die sich ausschließlich auf private Kunden spezialisiert haben, und viele Direktbanken ohne Bankgebühren lehnen Anträge ab. Die Suche nach einem kostenlosen Vereinskonto ist nicht ganz leicht. Einige Banken bieten Vereinskonten auf der Grundlage eines Geschäftskontos an, und berechnen dafür die nicht unerheblichen Bankgebühren. Dazu gehören Volksbanken und Sparkassen, bei denen jeder eingetragene Verein ein Vereinskonto eröffnen kann.

Gespräch mit dem Bankberater zur Kontoeröffnung vereinbaren

Den Antrag auf Eröffnung des Kontos stellt der Vorstand oder der Kassenwart, die sich durch ihre Wahl und das dazugehörige Sitzungsprotokoll der Hauptversammlung legitimieren können. Weitere Mitglieder können vom Vereinsvorstand bevollmächtigt werden, für den Verein ein Konto einzurichten. Für die Eröffnung sollten der Antragsteller oder der Vorstand einen Termin mit dem zuständigen Bankberater vereinbaren, bei dem alle offenen Fragen geklärt werden.

Wer ist vertretungsberechtigt?

In der Regel haben zu einem Vereinskonto mehrere Mitglieder Zugang. Bei der Eröffnung müssen deshalb die Unterschriftsberechtigungen aller Bevollmächtigten hinterlegt werden. Gleichzeitig wird festgelegt, ob ein Berechtigter allein unterschreiben darf, oder ob für Transaktionen mehrere Unterschriften verlangt werden, beispielsweise wenn die Beträge ein bestimmtes Level übersteigen.

EC-Karten und Kreditkarten

Einige Geldinstitute vergeben bis zu zwei Geldkarten, mit denen Bargeld vom Konto abgehoben werden kann. Diesen Service lassen sie sich allerdings über die Bankgebühren vergüten. Kreditkarten werden für ein Vereinskonto in der Regel nicht ausgestellt. Hier kann im persönlichen Gespräch mit dem Bankberater nach anderen Lösungen gesucht werden.

Kontogebühren im Blick haben

Bei größeren Vereinen ist es üblich, die Mitgliedsbeiträge per Lastschrift einzuziehen. Ein Vereinskonto sollte deshalb die Option des Lastschrifteinzugs beinhalten.

Die monatlichen Grundgebühren vieler Banken und Sparkassen schließen nur eine bestimmte Anzahl von Transaktionen ein. Fallen mehr Geldbewegungen wie Einzahlungen oder Überweisungen an, wird jede Transaktion über das Limit hinaus extra berechnet. Es kann sich deshalb lohnen, ein Gebührenmodell zu wählen, bei dem die Höhe der Transaktionen unbegrenzt oder doch wenigstens sehr hoch ist.

Zugangsdaten und TAN-Listen für Online-Banking

Bei fast allen Geldinstituten, die ein Vereinskonto anbieten, können die Geldgeschäfte über Online-Banking abgewickelt werden. Es wird jedoch nur eine TAN-Liste ausgestellt oder eine Mobilfunknummer für die Übermittlung anerkannt. Diese sollten ebenso wie die Zugangsdaten zum Konto und die Geldkarte für Bargeldabhebungen zweckmäßigerweise dem Kassenwart übergeben werden, der der Bank auch als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Zinsen und Überziehen

Bei kaum einer Bank, die ein Vereinskonto anbietet, ist eine Überziehung möglich, es sei denn, dass eine Sondervereinbarung abgeschlossen wurde. Guthabenzinsen werden ebenfalls nicht gezahlt. Bei höheren Vereinsguthaben ist es deshalb ratsam, aktuell nicht benötigtes Geld auf einem Tagesgeldkonto oder einem Sparkonto zu parken. Dafür sollte jedoch ein Freistellungsantrag gestellt werden, damit auf die Zinsen keine Abschlagszahlung anfällt. Bei gemeinnützigen Vereinen wird die Freistellung in der Regel genehmigt.

Vereinskonto Vergleich

Unsere Empfehlung: Postbank

Postbank VereinskontoWir empfehlen das Postbank Business Giro Plus als Vereinskonto.

Wenn es besonders schnell gehen muss

Global Business Konto für Vereine (e.V.)
global-konto-business-vereinskonto

Commerzbank

Die Commerzbank stellt online keine Informationen zu einem Vereinskonto zur Verfügung.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank stellt online keine Informationen zum anlegen eines Vereinskontos zur Verfügung.

DKB

Anträge auf ein DKB Vereinskonto werden laut Erfahrungsberichten im Internet oftmals abgelehnt.

Skatbank

Skatbank Vereinskonto: Die deutsche Skatbank (Direktbank) bietet mit dem „TrumpfKonto Vereine“ ein Vereinskonto ohne Kontoführungsgebühr an, für das allerdings teilweise hohe Transaktionsgebühren erhoben werden, z.B. 2€ pro beleghafter Buchung.

Sparkasse

Sparkasse Vereinskonto: Alle Sparkassen bieten Girokonten für eingetragene Vereine (e. V.) an. Die Grundpreise variieren dabei von gratis bis 5€ pro Monat. Je nach Sparkassenverband unterscheiden sich auch die Kosten für Leistungen wie Überweisungen. Die Sparkasse Vereinskonten können nicht online eröffnet werden.

Volksbank

Volksbank Raiffeisenbank Vereinskonto: Das VR VereinsKonto ist leider nicht mehr kostenlos (es wird eine monatliche Grundgebühr erhoben). Einige Leistungen wie beleglose Überweisungen sind kostenlos. Beleghafte Buchungen, das versenden von Mobile TANs und Kontoauszüge am Auszugsdrucker sind gebührenpflichtig.

Anzeige:


Ihre Vereinskonto kostenlos eröffnen Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Carsten Knobloch Oktober 29, 2014 um 13:57

Die Volksbank in Berlin Charlottenburg wollte uns nur ein Geschäftskonto mit verminderten monatlichen Gebühren und Transaktionsgebühren anbieten (3,00 im Monat und 19 Ct. pro Überweisung). Die Ausführung oben scheint also nicht zutreffend zu sein.

Antworten

Bolero Dezember 29, 2014 um 14:47

Volksbank Berlin bietet nur das offizielle Vereinskonto für 9 EUR pro Monat an. Keine Rede von „kostenlos“.

Antworten

Paule Januar 3, 2015 um 19:41

Die Erfahrung habe ich in Rostock auch gemacht. Die Volks- und Raiffeisenbank hat mir die Auskunft erteilt, dass es für Vereinskonten keine Sonderkonditionen gibt und ich nur ein ganz normales Geschäftskonto (7,50 € monatliche Kontoführungsgebühren, 20 Ct. für jede Buchung) eröffnen könnte. Die oben gemachten Ausführungen zur Volksbank treffen definitiv für die Volks- und Raiffeisenbank in Rostock nicht zu.

Antworten

Rabea Februar 20, 2015 um 16:14

Seit November 2014 verlangt die Volksbank auch bei Vereinskonten Gebühren für Buchungsposten – eine Grundgebühr scheint es nach wie vor nicht zu geben…

Antworten

bibi Mai 24, 2015 um 12:02

ich wollte nur kurzfristig ein spenden bzw unterkonto von paypal eröffnen, da ich geld für die einäscherung meines hundes brauche…… freunde wollten einen aufruf starten, es ist nicht möglich, säter wollte ich das konto weiter nutzen um einfach via paypal besser über ebay kaufen kann, das scheint ein großes problem zu sein

Antworten

Businesskasper Oktober 12, 2015 um 20:55

FINGER WEG VON DER GLS-BANK – Erfahrungsbericht im Detail

Ich habe versucht bei der GLS-Bank ein Konto für unseren Verein zu eröffnen. Zum Eröffnungszeitpunkt war der Verein bereits gegründet, besteht aus 7 Vorstandsmitglieder und 200 regelmäßigen Mitgliedern. Das Finanzamt hat die Gemeinnützigkeit bereits anerkannt. Hier meine Erfahrungen:

Zunächst lädt man sich die Formulare aus dem Internet herunter. Dort gibt es auch eine Checkliste, welche Formulare wann nötig sind. Die Checkliste war völlig unverständlich und lediglich eine Aufzählung von unglaublich vielen Dokumenten ohne chronologische Reihenfolge. So muss man z.B. einen Kontoeröffnungsantrag ausfüllen und einreichen, damit man eine Kundennummer erhält, um am Postident Verfahren teilzunehmen.

Ich habe alle Formulare brav ausgefüllt und abgeschickt. Nach 3 Wochen noch keine Reaktion, also rief ich bei der Hotline an. Man teilte mir mit, das noch Unterlagen fehlen würden und ich diesbezüglich angeschrieben worden sein. Erstaunlicherweise hatte die Bank die falsche Adresse genommen – eine eines Vorstandsmitglieds. Dort nachgeforscht, ist auch nichts angekommen.

Fehler können mal passieren, also habe ich per Hotline die richtige Adresse mitgeteilt, diese Mitteilung wurde natürlich ignoriert bzw. es kam weder an der Vereinsanschrift noch bei einem der Vorstandsmitglieder irgendwelche Post an.

Also habe ich die Formulare neu ausgefüllt und hingeschickt. Es dauert JEDESMAL 10-15 Tage bis die Unterlagen eingescannt sind und der Hotline vorliegen. Auf dem Wege geht viel verloren.

Nach 2 Wochen rief ich also wieder an und erkundigte mich um den Status – die völlig inkompetente und patzige Frau hatte von nichts eine Ahnung. Alle Daten die sie aus ihrem System ablas waren wieder verkehrt und es wurden wieder „virtuelle Briefe“ versandt.

Man war dort auch nicht gewillt mich zu unterstützen oder eine Lösung zu finden ! Unglaublich, Kunden scheinen die nicht zu gebrauchen.

Ich habe selten so eine geballte Inkompetenz erlebt und rate dringend: FINGER WEG VON DER GLS BANK WENN ES UM GELD GEHT !

Antworten

Joe Januar 18, 2016 um 15:26

von wegen kostenlos! Die VR-Bank Mittelhaardt in Bad Dürkheim berechnet 35 Ct. für jede Buchung – selbst für die Gutschrift der Zinsen vom Festgeld. Und das, obwohl alles online abgewickelt wird und nicht einmal der Kontoauszugdrucker benutzt wird!

Antworten

Hundeverein Februar 1, 2016 um 17:43

Die Volksbank bietet ab 1.4. auch kein kostenloses Konto mehr an

Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Previous post:

Next post: