TransferWise: Sicher und Seriös? Geld ins Ausland versenden.

transferwiseTransferWise ist eine P2P-Plattform für Geldüberweisungen ins Ausland und aus dem Ausland. Das bedeutet: Die Organisationsform “peer-to-peer” (gleich-zu-gleich) hilft dem Überweisenden, das Geld direkt an den Empfänger und mithin ohne den Umweg über eine Bank zu schicken. Dabei entstehen sehr große Kosten- und Komfortvorteile. TransferWise ist dabei so sicher wie eine Bank.
Direkt zu Transferwise: www.transferwise.de (Weitere Informationen und kostenlose Registrierung)

Kostenvorteile bei TransferWise

Eine Bank berechnet für eine Auslandsüberweisung in eine andere Währung bis zu fünf Prozent versteckte Gebühren. Diese werden keinesfalls deutlich ausgewiesen, die Bank “macht” vielmehr ihren eigenen Umrechnungskurs in die andere Währung, der vom aktuellen börslichen Kurs zugunsten der Bank abweicht. Das ist zwar bekannt, aber so intransparent, dass es kein Mensch wirklich durchschaut.

TransferWise bietet faire Kurse an, wir haben das überprüft. Zudem fallen durch die Organisation als P2P-Portal wesentlich geringere Gebühren als bei einer umfänglich ausgestatteten Filialbank an. Die Gebühren können dann bei 0,5 – 0,7 % liegen und mithin zehnmal günstiger als bei der Bank ausfallen.

Geld online überweisen

Überweisungen ins Ausland mit TransferWise gehen schnell und sind einfach durchgeführt.

  • Der Kunde gibt seinen Betrag ein, erhält einen Auszahlungsbetrag angezeigt (zum Beispiel am 08.05.15 um 13.45 h: 1.000 Euro schicken – 723,85 britische Pfund erhält der Empfänger), dann zahlt der Überweisende sein Geld online bei TransferWise ein.
  • Das Empfängerkonto im Ausland kann ein eigenes Auslandskonto oder das einer anderen Person, natürlich auch ein Geschäftskonto sein.
  • Die Einzahlung kann per Inlandsüberweisung oder Debitkarte erfolgen. Die passende Gegensumme kommt von einem anderen TransferWise-Nutzer, also demjenigen, der gerade britische Pfund einzahlt und dafür in Europa den Gegenwert in Euro erhalten möchte.

Das ist das P2P-Prinzip, das so kostengünstig funktioniert. In Wahrheit werden natürlich Währungspools gebildet. Der Komfort bei TransferWise geht aber noch weiter: Die Absender und Empfänger bekommen eine E-Mail, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. Jeder weiß, wo das Geld gerade ist.

Geld ins Ausland senden: Kosten, Gebühren

TransferWise tauscht als bislang weltweit einziger Finanzdienstleister das Geld zu echten Wechselkursen um – so die Angaben auf der Webseite. Banken profitieren von ihrem schlechteren Wechselkurs, den sie dem Nutzer anbieten. Verstecke Gebühren gibt es auf TransferWise nicht. Die realen Gebühren werden in Preisniveaus ausgewiesen:

  • Preisniveau 1: 0,5 % der Summe für Überweisungen in Euro, Pfund, Schweizer Franken, polnische Złoty, ungarische Forint, georgische Lari (GEL), bulgarische Lewa (BGN), Dollar (US-Dollar, Singapur-Dollar, Hongkong-Dollar, kanadische, australische und neuseeländische Dollar), indische Rupien und die skandinavischen Kronenwährungen NOK, DKK und SEK
  • Preisniveau 2: 0,7 – 2,0 % bei weiteren Währungen

Auch Pauschalgebühren gibt es für einige Währungen. Das durchschnittliche Preisniveau bewegt sich um ein Prozent, jedoch werden die 0,5 % bei sehr gebräuchlichen Währungen fällig. Auch Staffelungen nach der Höhe der Überweisung gibt es.

Wie sicher ist TransferWise?

Der Anbieter ist so sicher und seriös wie eine Bank, die Browserzeile ist wie bei Banken grün unterlegt (Extended Validation) und daher nach derzeitigem Stand der Technik nicht zu kopieren oder zu hacken. Das britische Unternehmen TransferWise ist im Heimatland bei der Finanzaufsichtsbehörde FCA (vergleichbar mit der deutschen BaFin) unter der Nummer 571669 zugelassen.


Ihre TransferWise: Sicher und Seriös? Geld ins Ausland versenden. Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Anonymous um  Uhr
Anonymous um  Uhr
Anonymous um  Uhr
Anonymous um  Uhr
Anonymous um  Uhr

Einen Kommentar hinterlassen

Previous post:

Next post: