Mit speziellem Girokonto Schüler an die Finanzwelt heranführen

Girokonten für schülerWer bereits in jungen Jahren den richtigen Umgang mit Geld lernt, hat es später aus finanzieller Sicht einfacher. Dies haben auch Banken erkannt, die immer häufiger Finanzprodukte anbieten, die speziell auf die Zielgruppe Schüler und Jugendliche zugeschnitten sind. So gibt es mittlerweile auch ein spezielles Girokonto für Schüler, mit welchem die ersten unbaren Finanzerfahrungen gemacht werden können – völlig ohne Risiko.
So können mit dem speziellen Girokonto Schüler sich das Taschengeld überweisen, den ein oder anderen Ferienjob ausbezahlen lassen, oder selbst Geld einbezahlen.

Die Überziehung des Girokontos für Schüler ist allerdings nicht notwendig – somit besteht weder für die Bank noch für den Kontoinhaber ein finanzielles Risiko.
Ansonsten stehen dem Schüler jedoch alle Funktionen zur Verfügung, die auch ein klassisches Girokonto auszeichnen: Sie können Bargeld am Automaten mit der EC-Karte beziehen, Überweisungen tätigen und das Onlinebanking zur Verwaltung nutzen. Das Girokonto für Schüler ist in der Regel kostenfrei und dient bei Kreditinstituten in erster Linie dazu, Kunden bereits von Anfang an zu binden.

Anders als früher sind auch Schüler heute nicht mehr auf regional ansässige Banken angewiesen, um ein eigenes Girokonto beanspruchen zu können. Auch Internet- und Direktbanken bieten bundesweit ihre Dienste an, und spezialisieren sich mit Girokonten zunehmend auch auf die Gruppe der Schüler und Jugendlichen unter 18 Jahren. Um das Girokonto zu eröffnen, muss ein entsprechender Kontoeröffnungsantrag ausgefüllt werden, der bei Minderjährigen noch von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden muss.

Anzeige:


Ihre Mit speziellem Girokonto Schüler an die Finanzwelt heranführen Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Virtual server Dezember 30, 2016 um 03:36 Uhr

Gibt es Kontofuhrungsgebuhren bei einem Girokonto fur Schuler? In der Regel sollte dies nicht so sein.

Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Previous post:

Next post: