Mietkautionskonto Vergleich und Tipps

MietkautionskontoWer einen Mietvertrag schließt, muss damit rechnen, dass der Vermieter eine Mietsicherheit verlangt. Diese kann auf verschiedene Weisen geleistet werden – besonders geläufig ist die Leistung der Sicherheit als Barkaution oder als Sparbuch. Ferne kommt auch eine Mietkautionsbürgschaft in Frage. Abzutretende Gehaltsforderungen oder mündelsichere Wertpapiere sind dagegen eher die Ausnahme.

Anzeige

Möchten Sie das Geld für die Mietkaution nicht selber aufbringen, so empfehlen wir eine Bürgschaft mit der Norisbank Mietkaution.

Welche Art von Mietkautionskonto ist sinnvoll?

Besonders sicher für Mieter ist ein verpfändetes Sparkonto. Hierbei wird ein Sparkonto eingerichtet, auf welchen der geforderte Kautionsbetrag geleistet wird. Das Konto wird dann an den Vermieter verpfändet. Der Vorteil dabei ist, dass für diese Art von Mietkautionskonto ein Freistellungsauftrag erteilt werden kann, und insofern für Zinserträge keine Kapitalertragssteuer anfällt. Bei Anlage eines Mietkautionskontos erhält der Mieter eine Verpfändungserklärung, die er dem Vermieter übergibt.

Je nach Bank gibt es verschiedene Möglichkeiten für ein Mietkautionskonto. Spezielle Anlagen werden von einigen Kreditinstituten ebenso angeboten wie Bankbürgschaften für Mietsicherheiten oder die Einrichtung eines Gemeinschaftskontos. Es lohnt sich, die einzelnen Möglichkeiten verschiedener Banken zu vergleichen, und nicht nur ortsansässige Kreditinstitute, sondern ruhig auch Internetbanken in den Mietkautionskonto Vergleich mit einzubeziehen.

Es ist sinnvoll, mit der betreffenden Bank auf jeden Fall eine Informationspflicht zu vereinbaren. Dies bedeutet, dass die Bank den Mieter informieren muss, wenn der Vermieter die Mietsicherheit in Anspruch nehmen und entsprechend auf die hinterlegte Kaution zugreifen möchte. Die Vereinbarung mit der Bank kann beispielsweise so aussehen, dass die Bank den Mieter informieren muss, und die Auszahlung nur unter Beachtung der jeweiligen Kündigungsfrist, sowie erst eine gewisse Zeit nach der Information des Verpfänders erfolgt. Damit bleibt zumindest etwas Zeit, um im Streitfall die erforderlichen Schritte in die Wege zu leiten.

Sparbuch

Sparbuch mit Sperrvermerk

Beliebt ist auch die Einrichtung eines Sparbuchs mit Sperrvermerk. Dabei handelt es sich um ein Sparbuch, auf welches der Kautionsbetrag eingezahlt wird. Durch den Sperrvermerk erhalten sowohl Vermieter als auch Mieter nur mit jeweiliger Zustimmung der anderen Partei die Möglichkeit, auf das Geld zuzugreifen.

Andere Formen der Geldanlage sind möglich – es sollte jedoch beachtet werden, dass ein eventueller Wertverlust immer zu Lasten des Mieters geht. Für den Vermieter bedeutet beispielsweise ein Kursverfall bei Aktien lediglich eine geringere Sicherheit – für den Mieter allerdings heißt das, dass er am Ende der Mietzeit weniger Geld zurück erhält.

Mietkautionskonto von DKB, Postbank, Sparkasse, Comdirect, Ing Diba, Deutsche Bank, Haspa

Die DKB Bank, Postbank, Sparkasse, Comdirect, Ing Diba, Deutsche Bank und Haspa sind Beispiele für seriöse Anbieter von Mitkautionskonten.

Anzeige:


Ihre Mietkautionskonto Vergleich und Tipps Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Einen Kommentar hinterlassen