Taschengeld, Taschengeldtabelle

Taschengeld Tabelle

Taschengeldtabelle, Empfehlungen der Jugendämter

Wenn die Kinder langsam älter werden und ein wenig mehr auf eigenen Beinen stehen sollen, kommt immer wieder die Frage nach dem richtigen Taschengeld.

Immerhin möchte man auf der einen Weise ermöglichen, dass sich die Jüngsten selbst kleine Wünsche erfüllen können aber auf der anderen Seite sollten sie nicht verwöhnt haben. Es geht hier sowohl um die richtige Menge wie auch das Alter der Einführung und die entsprechende Steigerung.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Taschengeld erreicht?

Taschengeld

Taschengeld Studie: Wofür Kinder und Jugendliche (10 bis 18 Jahre) ihr Geld ausgeben. (Quelle: Bitkom)

Selbst das Ministerium für Familien beschäftigt sich mit der Menge des Taschengeldes für Kinder. Immer wieder geben sie eine Tabelle (die Taschengeldtabelle 2014) heraus, in denen Summen empfohlen werden. Wie aktuelle Studien zeigen, weicht die Vorstellung des Familienministeriums aber deutlich von den Realitäten in deutschen Haushalten ab: So war 2013 eine Empfehlung von 22 Euro im Schnitt für Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren vorgegeben. In der Realität haben sie wohl eher 27 Euro von ihren Eltern erhalten. Prinzipiell lässt sich auch nur schwer ein wirklicher Wert vorgeben. Es kommt ein wenig darauf an, was die Kinder von der Summe kaufen können sollen und wie die allgemeinen Verhältnisse der Einkünfte sind. Am besten ist es, wenn man sich ab einer bestimmten Altersgrenze darüber unterhält, was mit dem Taschengeld passieren soll.

Taschengeld Empfehlung

Taschengeld Empfehlung Tabelle (Quelle: BZ, Daten: biallo)

Jüngere Kinder werden sich davon vermutlich eher Süßigkeiten kaufen – aber schon mit den richtigen Gesprächen und der entsprechenden Begleitung beim ersten Taschengeld kann das Sparen vermittelt werden. Dazu gehört auch eine gewisse Disziplin, das Taschengeld nicht immer wieder aufzustocken, wenn die Kleinsten es bereits für etwas ausgegeben haben. Und das Taschengeld sollte regelmäßig angepasst werden. Spätestens ab der Pubertät verschieben sich auch die Bedürfnisse und vor allem die Art und Weise, wie mit dem eigenen Geld umgegangen wird.

Taschengeld oder Budget für das eigene Leben?

Taschengeld Diagramm

Taschengeld und andere Freiheiten. Unterteilt in 6-9 und 10-13 Jahre. (Quelle: KidsVA)

Eine wichtige Frage bei der Suche nach dem richtigen Betrag hat damit zu tun, was die Kinder eigentlich mit dem Taschengeld anfangen sollen. Geht es nur darum, sich den Besuch im Kino leisten zu können oder ab und an mal eine kleine Anschaffung, können die Werte entsprechend des tatsächlichen Bedarfs angepasst werden. Erwartet man von den Kindern ab, dass sie von ihrem Taschengeld auch Schulbedarf und sogar Kleidung kaufen, sollte man erheblich höhere Mengen anwenden. Dabei geht es auch um die Selbständigkeit. Es muss gelernt werden, wie man über einen ganzen Monat mit dem vorhandenen Geld umgeht und auch die Dinge kauft, die man für das eigene Leben und nicht für das Vergnügen benötigt. Die Tabelle des Ministeriums kann sicher dabei helfen, sich ein wenig zu orientieren. Sofern es die eigenen finanziellen Verhältnisse zulassen, sollte man aber schauen, ob man den Betrag nicht verantwortungsvoll ein wenig aufstocken kann – im Sinne des Vertrauens.

Taschengeld mit 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20 Jahren.

KidsVerbraucher Analyse 2012, wofür wird das Geld ausgegeben?

Taschengeld wofür ausgeben

Wofür wird Taschengeld ausgegeben? Umfrage.


Ihre Taschengeld, Taschengeldtabelle Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Einen Kommentar hinterlassen