Was versteht man unter dem PIN / TAN Verfahren?

Pin_Tan_VerfahrenDas PIN / TAN Verfahren bildet die Grundlage für ein sicheres und erfolgreiches Online-Banking. Die meisten Banken wickeln ihr Internetbanking über dieses Verfahren ab, und gewähren ihren Kunden damit einen einfachen Zugang zu ihrem elektronischen Konto sowie eine unkomplizierte Abwicklung von Transaktionen.


Anzeige
Pin Tan Verfahren

Pin Tan Verfahren

Die PIN ist die persönliche Identifikationsnummer, die dem Teilnehmer den Zugriff auf sein Konto gewährt. In der Regel besteht die PIN aus einer mehrstelligen Zahlenkombination, die dem Bankkunden per Post zugesandt wird. Diese Nummer behält so lange Gültigkeit, bis sie vom jeweiligen Kontoinhaber selbst geändert wird, oder seitens der Bank neu ausgegeben wird. So lange kann sich der Bankkunden jedes Mal mit der gleichen PIN in seinen virtuellen Bankbereich einloggen.

Unter der TAN versteht man eine Transaktionsnummer, die – wie der Name schon verrät – der eigentlichen Transaktion gilt. Sie wird eingegeben, um beispielsweise eine Überweisung zu bestätigen und abzuschicken, einen Dauerauftrag einzurichten oder wichtige persönliche Daten im Online-Banking zu ändern. Grundsätzlich verliert jede TAN nach der einmaligen Benutzung ihre Gültigkeit. Sie ist nicht wie die PIN dauerhaft gültig, sondern kann nur jeweils einmal verwendet werden. Auch bei der TAN handelt es sich um eine, zumeist sechsstellige, Zahlenkombination. Bankkunden erhalten per Post eine ganze TAN-Liste mit zahlreichen TAN, die zur Nutzung bereitstehen.

Das klassische PIN / TAN Verfahren geht einfach vonstatten: Die PIN wird eingegeben, und der Zugriff auf das jeweilige Konto erfolgt. Bei Transaktionen wird eine beliebige TAN eingegeben, und der Auftrag damit freigegeben. Moderner ist das iTAN-Verfahren, bei dem nicht eine beliebige Nummer aus der TAN-Liste eingegeben werden kann, sondern eine ganz bestimmte TAN aus der nummerierten Gesamtliste abgefragt wird. Dieses Verfahren gilt als sicherer im Hinblick auf Phishing-Versuche.
Eine weitere Variante ist beispielsweise auch das mTAN-Verfahren, bei der eine TAN-Nummer per SMS auf das Handy des Kontoinhabers geschickt wird, und diese dann innerhalb der nächsten Minuten für Transaktionen genutzt werden kann.

Ist die TAN-Liste verbraucht, so wird Kunden von ihrer Bank in der Regel unaufgefordert eine neue Liste zugesandt. Diese muss dann zunächst im Online-Banking-Bereich aktiviert werden.

Das PIN / TAN Verfahren ist jeweils auf eine Bank beschränkt – insofern können die Zugangsdaten und Transaktionsnummern nicht bei anderen Kreditinstituten angewandt werden.

Mobile TAN

Mobile TAN

Mobile TAN: Zusendung der TAN Nummer per SMS Nachricht.


Ihre Was versteht man unter dem PIN / TAN Verfahren? Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Schellong Juni 14, 2013 um 16:53 Uhr

Frage: kann ich beim Pin/Tan Verfahren bei nicht regulärem Geschäft mein Geld wieder zurück holen?

Antworten

Einen Kommentar hinterlassen