Dispozinsen Vergleich

Dispozinsen Vergleich
Mit unserem Disporechner können Sie die Dispozinsen für verschiedene deutsche Banken miteinander vergleichen.

Anzeige

Dispozinsen Vergleich

Tragen Sie in untenstehendem Vergleichsrechner einfach Ihre ungefähren Daten ein. Besonders wichtig sind für die Berechnung der Dispokosten die Felder „Durchschnittl. Minus“ und „Tage im Monat mit Guthaben“. Hier muss natürlich eine Zahl unter 30 eingetragen werden.

Nach einem Klick auf „Girokonten vergleichen“ erhalten Sie dann Ihr persönliches Dispozinsen Vergleich Ergebnis.

Was ist ein Dispokredit?

Ein Dispo- oder Dispositionskredit ist eine weitverbreitete Form eines Verbraucherkredits. Dabei gewährt die Hausbank die Möglichkeit, auf einem bestehenden Girokonto Verfügungen zu tätigen, die über das eigentlich vorhandene Guthaben hinausgehen, also das Konto zu überziehen.

Üblicherweise bietet die Bank ihrem Kunden den Dispokredit einseitig an. Anders als bei anderen Verbraucherkrediten beantragt der Kunde den Dispo in der Regel nicht. Stattdessen erhält er durch eine Mitteilung beispielsweise per Post oder auf dem Kontoauszug eine Information, dass ein Dispositionskredit in gewisser Höhe besteht. Ein Kreditvertrag zwischen Bank und Kunde kommt tatsächlich aber erst zustande, wenn der Kunde den Dispo in Anspruch nimmt, also sein Konto überzieht.

Dispozinsen 2017

Ein Vorteil des Dispositionskredites ist die flexible Kreditsumme und die ebenso flexible Rückzahlung, denn es sind hier keine festen Beträge vorgesehen. Die Bank verrechnet lediglich die Salden des Kontos und berechnet die anfallenden Zinsen taggenau.

Zu unterscheiden ist zwischen der geduldeten Überziehung und der Inanspruchnahme des Dispositionskredits. Der Dispo ist eine vereinbarte Kreditlinie – in der Regel das zwei- oder dreifache des monatlichen Geldeingangs, die der Kunde in Anspruch nehmen kann. Eine geduldete Überziehung liegt vor, wenn der Kunde sein Konto überzieht, obwohl kein Dispo vereinbart wurde oder wenn über die Kreditlinie hinaus Geld abgebucht wird. In diesem Fall werden höhere Zinsen fällig. Die Bank kann jedoch auch Zahlungen über den vereinbarten Verfügungsrahmen hinaus ablehnen.

Der Dispositionskredit ist ein kurzfristiger, täglich verfügbarer Kredit mit kurzen Kündigungsfristen. Aus diesem Grund sind die Dispo-Zinsen deutlich höher als für einen normalen Ratenkredit. Während Ratenkredite mit vereinbarter Laufzeit schon ab um die fünf Prozent zu haben sind, werden für einen Dispo-Kredit zwischen zehn und 18 Prozent Dispozinsen fällig. Es kann sich daher lohnen, den Dispositionskredit nur für kurzzeitige Engpässe zu verwenden und bestehende Dispo-Kredite durch einen normalen Ratenkredit abzulösen.

Stiftung Warentest

Einen Dispokredit und Girokonto Dispozinsen Vergleich der Stiftung Warentest im Girokonto Vergleich Stiftung Warentest 2015. Der Artikel in der Zeitschrift Finanztest ist allerdings nicht kostenlos erhältlichh.

Anzeige:


Ihre Dispozinsen Vergleich Bewertung, Erfahrungen, Meinungen, Testberichte

Einen Kommentar hinterlassen